Qualifikation zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Seminar-Nr. 5051

pdfSeminarbeschreibung

 

Ziel

Nach dem ASchG sind Unternehmer verpflichtet, Mitarbeiter über mögliche Gefahren bei ihrer Tätigkeit und Maßnahmen zur Gefahrenabwendung zu unterweisen. Das Seminar informiert über die Grundlagen der Elektrotechnik, die möglichen Gefahren und die Schutzmaßnahmen in elektrischen Anlagen. Die Teilnehmer werden weiters darüber informiert, welche Aufgaben Ihnen übertragen werden können, die dann unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft ausgeführt werden dürfen.

 

Inhalt

  • Elektrounfälle, Gefahren durch den elektrischen Strom
  • Elektrotechnische Grundlagen

                   Netzformen und deren Eigenschaften

                   Basisschutz, Fehlerschutz, Zusatzschutz, Potentialausgleich

                   Niederspannungs-Schaltgeräte und -Schaltgerätekombinationen

                   geeignete und sichere Messgeräte

  • Organisation und Verantwortung bei Arbeiten an und in der Nähe von elektrischen Anlagen
  • Tätigkeitsbereich elektrotechnisch unterwiesener Personen
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Unfällen im Bereich elektrischer Anlagen
  • schriftliche Prüfung

 

Zielgruppe

Techniker und Servicepersonal ohne elektrotechnische Ausbildung, die sich in elektrischen Betriebsbereichen oder Betriebsräumen aufhalten müssen.

Dazu zählen auch Hausbetreuer, Haus-, Betriebs- und Servicetechniker, Schlosser, Einrichter, Anlagenfahrer, Maschinenbediener, Werkzeugmacher, Mechaniker, Sicherheitsbeauftragte sowie Facharbeiter kommunaler Betriebe mit fachübergreifenden Aufgaben.

All diese Personen haben bestimmte betriebsbedingte Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft durchzuführen. Dazu benötigen sie eine Bestätigung der Qualifikation.

 

Dauer

2 Tage, jeweils 8 Stunden

 

Hinweis:  jährliche Sicherheitsunterweisung für den Erhalt der Qualifikation erforderlich

top