Betrieb von elektrischen Anlagen

mit Technik Mittel- und Niederspannungsanlagen

Seminar-Nr. 5003

pdfSeminarbeschreibung

 

Ziel

Die rechtliche Basis für den Betrieb von elektrischen Anlagen aus der Sicht des Arbeitnehmerschutzes ist mit der Elektroschutzverordnung 2012 neu definiert worden. Die normativen Anforderungen dazu werden in der ÖVE/ÖNORM EN 50110-1 vorgegeben. Zusätzlich werden in diesem Seminar die erforderlichen technischen Grundkenntnisse für Mittel- und Niederspannungsanlagen vertieft.

Der Besuch des Seminars erfüllt die Anforderungen an eine „Elektrotechnische Unterweisung“ nach § 14 ASchG.

 

Inhalt

  • Elektrotechnische Grundlagen
    • Stromarten
    • Netzsysteme
    • Wirkung des elektrischen Stromes auf den menschlichen Körper
  • Rechtliche Grundlagen
  • Schutzmaßnahmen
  • Erdung / Blitzschutz /EMV-Schutz nach ÖVE/ÖNORM EN 62305
  • Technik Niederspannung
    • Schaltgeräte
    • Leitungen und Kabel
  • Grundlagen Hochspannungstechnik
  • Technik Hochspannung
    • Schaltgeräte
    • Transformatoren
    • Schutztechnik
  • ÖVE/ÖNORM EN 50110 - Betrieb von elektrischen Anlagen
    • Organisation und Verantwortung
    • Arbeitsmethoden
      • Arbeiten im spannungsfreien Zustand
      • Arbeiten unter Spannung
      • Arbeiten in der Nähe spannungsführender Teile
    • Prüfung elektrischer Anlagen
    • Schaltberechtigung
  • Brandschutz, Brandbekämpfung
  • Verhalten bei Elektrounfällen

 

Zielgruppe

Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche

alle Personen, die Arbeiten an oder in der Nähe einer elektrischen Anlage ausführen

 

Dauer

2 Tage (jeweils 8 Stunden)

 

Nach Besuch des Seminars können zusätzliche Qualifikationen erworben werden:

 

Ergänzung Spezialausbildung „Arbeiten unter Niederspannung“

nach ÖVE-Richtlinie R 16  (1 Tag):

  • Verantwortung und Organisation
    • Werkzeuge, Hilfsmittel, persönliche Schutzausrüstung:

       Eignung, Kennzeichnung, Überprüfung

  • Risikoanalyse
  • Arbeitsanweisungen
  • Maßnahmen vor / während / nach der Arbeit
  • Praktische Durchführung von Arbeiten unter Spannung an einem Übungs-Schaltschrank
  • Schriftliche Abschlussprüfung mit Fragen zur theoretischen und praktischen Ausbildung

 

Der den Teilnehmern nach positivem Abschluss der Spezialausbildung ausgestellte Befähigungsnachweis dokumentiert die  theoretischen und praktischen Kenntnisse zur Genehmigung von Arbeiten unter Niederspannung  durch den Anlagenbetreiber nach der ESV bzw. der ÖVE/ÖNORM EN 50110-1:2014-10-01.

 

 

Ergänzung Qualifikation „Schaltberechtigung für Hochspannungsanlagen“ (1 Tag):

Organisatorische Grundlagen und Verantwortung für Schalthandlungen

     Anlagenverantwortlicher, Schaltberechtigter, Arbeitsverantwortlicher

     5 Sicherheitsregeln, Verfügungserlaubnis

Planung und Durchführung von Schaltaufgaben an der eigenen Schaltanlage

schriftliche Abschlussprüfung

bei positiver Abschlussprüfung Ausstellung des Qualifikationsnachweises

top